…alles schläft in Einsiedeln. Unruhig als wüssten sie es bereits.

Im Kloster schlurfen bereits die Geister durch die Gänge, da erheben sich fünf Gestalten aus den Schatten des Hochmoors.

Es ist kalt. Bitterkalt. Eine kalte Winternacht. Der Schnee drückt die Schultern der fünf fast zu Boden. Sie schleppen sich in die alte Fabrik. Irgendwo. Die Treppe hoch. Mit einem Ziel…

Dem Blues zu huldigen. Dem Blues der so schwarz ist, dass er in kein Schema passt. Dem Blues der so schwarz ist wie die Seele und die Füsse der Protagonisten.

Dem Blues der so schwarz ist, dass Dich die Nächte im Hochmoor blenden…

Sie haben es immer gewusst. Wenn sich die schwarze Erde des Berner Seelandes mit dem Sumpf des Hochmoors vereint so wirkt B.B. King daneben wie Trudi Gerster und Eric wird seine Gitarre zusammenClapton nachdem er in ihrem Vorprogramm aufgetreten ist. Lynard Skynard nimmt endlich die Südstaatenflagge runter und Francine Jordi beschränkt sich aufs Modeln.

 

This is „BLOOZE“, von Alligatoren empfohlen!

 

blooze what a feelin‘…

 

…und doch noch ein paar Fakten…

bis auf ein, zwei interpretierte Bluesstandards stammen die Songs aus eigenem Hause. Die Band wurde im Winter 2011/12 von Kurt Zeltner und René Kälin gegründet. Mit Glück und Zufall formte sich innert kurzer Zeit eine fünfköpfige, homogene Truppe harmonierender Musiker. Der Stil ist nicht einfach einzuordnen. Zu kreativ sind die Ideen welche nicht astreinem Blues entsprechen. Blues ist aber immer die Ausgangslage und steter Hort des Komponisten. Auf sattem Beat und treibender Double-Bass-Drum tragen die eingängigen Gitarrenriffs und es ist die Freude pur den Gesangslinien, den Gitarren- und Harp-Soli zu folgen. Spannende Breaks werden keine Langeweile aufkommen lassen.